Lackausbesserung an der Ladefläche

On 19. Februar 2012 by Rico

Die große LKW-Plane für die Ladefläche ist zwar praktisch und gut, dennoch hinterlies diese im Laufe der Zeit hässliche Scheuerspuren am Lack. Und da sich darüber scheinbar nie jemand Gedanken gemacht hatte, fing das Ganze schlussendlich natürlich an zu rosten. Nun will ich den Schand- und Rostflecken ein wenig auf den Leib rücken und es wird nach Do-it-yourself manier ausgebessert. Und nein, es geht hier nicht vorangig darum eine Diva aus dem Wagen zu machen, aber Rostlöcher müssen nun wirklich nicht sein.

Hier nun eine Liste der verwendeten Materialien:

  • Handschuhe
  • Feinstaubmaske
  • Kreppband und Abklebematerial
  • Bremsenreiniger
  • Sandpapier 120 und 150
  • Handschleifblock
  • Korrosions- und Rostschutzgrundierung
  • Füller
  • Lack

 

Und nun ging es ans Werk, der Zeitplan war auf 2 Tage abgesteckt.

Abkleben, Abschleifen, Feinschliff. Hier war uns vor allem wichtig, alle Roststellen vorher gründlich auszuschleifen. Nach dem Schleifen gründlich reinigen. Der Untergrund muss Schmutz- und Fettfrei sein, also kommt bei uns Bremsenreiniger drauf.

 

 

 

Danach Rostschutzgrund drauf und trocknen lassen. Wichtig ist es dabei auch, den verschiedenen Schichten genügend Zeit zum trocknen zu geben.

 

 

 

Selbst nachdem die Oberfläche sichtbar trocken ist arbeitet das Material noch und gast aus. Also genügend Zeit einplanen.

 

 

 

Danach den Füller drauf und übernachten. Den Füller kann man bei Bedarf mit feinem Schleif-/Sandpapier nachbearbeiten um Unebenheiten auszubessern. Wichtig dabei, dass nach dem Schleifen der Staub wieder entfernt wird.

 

 

Am nächsten Tag kam dann noch der Lack drauf.

 

 

 

 

Nun hieß es also Spannung und das Ergebnis beim Enfernen des Kreppbandes enthüllen.

 

 

 

 

Unser Fazit: 2 Tage Zeit und etwa 100,- Euro Materialkosten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und schützt die nächsten Jahre hoffentlich vor weiteren Roststellen.

 

Schreibe einen Kommentar