Dixieland Fanfare

On 1. Juni 2014 by Rico

Nachdem es ja schon lange angekündigt war habe ich es nun endlich geschafft die Dixieland Fanfare zu verkabeln und zu testen. Die lag ja nun lange schon rum, bereits im Beitrag Kleines Akustikspielzeug hatte ich auf den Erwerb hingewiesen. Dabei fiel mir nun auf, dass die Verkabelung gar nicht so einfach scheint, wenn man das erste mal ohne Anleitung davor sitzt.

Solltet ihr also mal vor der gleichen Herausforderung stehe seht ihr hier nun die Verkabelung schematisch dargestellt. Dabei ist darauf zu achten, dass der Stromkreis am Relais20140627_152233_web von Klemme 30 nach Klemme 87 durchführt, also der Stromkreis für den Kompressor der Fanfare ist. Diesen Stromkreis sollte man zwingend mit einer Sicherung absichern, die der elektrischen Belastung des Kompressors entspricht. Angaben zur Leistung / Last findet ihr auf dem Kompressor oder der Verpackung. In meinem Fall wird eine 30A Sicherung empfohlen. Das ist auch schon das nächste Hinderniss, die passenden Kabel. Bitte verwendet nur KfZ-Kabel für den Einbau und achtet auf die entsprechende Kabelstärke nach folgender Tabelle:

10A entspricht etwa 1,5mm² Leitungsdurchschnitt
15A entspricht etwa 2,5mm² Leitungsdurchschnitt
30A entspricht etwa 6,0mm² Leitungsdurchschnitt

Diese Angaben sind natürlich nur ca. angaben, dünnere Kabel sind nicht empfehlenswert und die 30A Absicherung ist wahrscheinlich auch etwas überambitioniert für eine Hupe/Fanfare, aber gut, wir machen es mal so, wie der Hersteller es haben möchte.

Als „Auslöser“ empfehle ich einen Druckschalter. Einen Kippschalter würde ich nur dann verwenden, wenn das Teil20140627_100303_web durchgehend „Alarm“ machen soll, da sollte man allerdings vorher wissen ob der Kompressor das lange mit macht. In der typischen „Ebay-Preisklasse“ wird das wohl eher dazu führen, dass ihr nicht lange Spaß an dem Bauteil habt ;) Die Zuleitung zwischen Schalter und Relais führt in meinem Beispiel nur Masse und ich habe sie entsprechend lang gemacht um sie später im Innenraum verlegen zu können. Der Stromkreis für den Schalter geht in meinem Beispiel quasi von Klemme 85 auf 86 (also jeweils über Kreuz). Damit hat man also zwei geschlossene Stromkreise Plus nach Minus, einen für die Hupe, einen zum Schalten. Die Stromkreise kann man natürlich auch separat absichern, in meiner Skizze sind beide auf einer Sicherung abgesichert.

Ich hoffe damit ist das wichtigste geklärt, der schlimmste Teil ist eigentlich das verbauen der vielen einzelnen Fanfaren im Motorraum, da ist handwerkliches Geschick und Platz gefordert. Abschließend noch das Video zum ersten Test mit dem Hinweis, dass Melodiehupen im Straßenverkehr laut aktueller Fassung der StvZO als Warnsignal nicht zulässig sind. ;) Das Video bitte nicht so laut drehen, ich konnte leider die 120db noch nicht im Filmmaterial runter regeln!

Comments are closed.